Tatort Kammermusik

Die Kammermusikserie "Tatort Kammermusik" wird vom Verein der Freunde des Mozarteumorchesters veranstaltet. Hier erhalten Mitglieder des Mozarteumorchesters regelmäßig die Möglichkeit in Kammermusik-Besetzung aufzutreten.

So, 26. September 2021
19:30 Uhr
Orchesterhaus, Wehrle Saal
Ein Fest für eine Komponistin

Aus dem Trio für Klavier, Violine und Violoncello
Original-Thema mit Variationen für Klavier
Sonate für Klavier und Violoncello
Sonate für Klavier und Violine
Quartett für Klavier, Violine, Viola und Violoncello

Alexander Hohenthal, Herbert Lindsberger, Florian Simma, Carlos Goikoetxea und Nadja Kayali
So, 26. September 2021,
19:30 Uhr
Orchesterhaus, Wehrle Saal
Ein Fest für eine Komponistin

Aus dem Trio für Klavier, Violine und Violoncello
Original-Thema mit Variationen für Klavier
Sonate für Klavier und Violoncello
Sonate für Klavier und Violine
Quartett für Klavier, Violine, Viola und Violoncello

Alexander Hohenthal, Herbert Lindsberger, Florian Simma, Carlos Goikoetxea und Nadja Kayali
So, 9. Januar 2022
19:30 Uhr
Orchesterhaus, Wehrle Saal
Rund um das Marimbaphon

Schlagzeugzauber

Christian Löffler, Michael Mitterlehner-Romm, Andreas Steiner & Gäste
So, 9. Januar 2022,
19:30 Uhr
Orchesterhaus, Wehrle Saal
Rund um das Marimbaphon

Schlagzeugzauber

Christian Löffler, Michael Mitterlehner-Romm, Andreas Steiner & Gäste
So, 27. Februar 2022
19:30 Uhr
Orchesterhaus, Wehrle Saal
Souvenir de Florence

WÖLFL Streichquartett Nr. 4, op. 10/4
BOCCHERINI
Streichquintett op. 30/6, "Nachtwache in Madrid"
TSCHAIKOWSKY Streichsextett "Souvenir de Florence"

Mozarteum Quartett Salzburg, Markus Tomasi, Marianne Riehle, Milan Radic, Marcus Pouget, Manuel Dörsch und Margit Tomasi
So, 27. Februar 2022,
19:30 Uhr
Orchesterhaus, Wehrle Saal
Souvenir de Florence

WÖLFL Streichquartett Nr. 4, op. 10/4
BOCCHERINI
Streichquintett op. 30/6, "Nachtwache in Madrid"
TSCHAIKOWSKY Streichsextett "Souvenir de Florence"

Mozarteum Quartett Salzburg, Markus Tomasi, Marianne Riehle, Milan Radic, Marcus Pouget, Manuel Dörsch und Margit Tomasi